Verschiedene Dampfdüsen für La Pavoni im Überblick

Dampfdüse Marke Eigenbau für La Pavoni

Eine Handhebelmaschine muss man mögen, für jeden Fehler wird man von diesen Damen hart bestraft 🙂 Allerdings gibt es wenig Alternativen, wenn man mit kompakten Abmessungen und gutem Aussehen sehr gute Caffès und Cappuccini herstellen will!

Meine Tortur zur Restauration einer La Pavoni Handhebel-Maschine habe ich hier ja bereits an anderer Stelle erläutert, heute will ich auf ein konkretes „Problem“ dieser Maschinen eingehen: Die Dampfdüss.
Aufgrund des Dreiloch-Aufbaus der Düsen gestaltet es sich ziemlich schwierig, einen schönen, cremigen Milchschaum herzustellen. Grund hierfür ist, dass durch die drei Löcher die für die Bläschenbildung verantwortlichen Verwirbelungen im Schäum-Kännchen nicht gut kontrolliert werden können, die Resultate sind meist nicht zufriedenstellend.

Um bessere Ergebnisse zu erzielen, verschließen viele Eigentümer ein oder zwei Löcher an ihren Dampfdüsen. Die Möglichkeiten hierfür reichen vom abgebrochenen Zahnstocher (von innen hinein stecken) bis zum „Zulöten“. Für mich war beides keine Alterantive, da ich meine Maschine auch optisch schön erhalten will. Ein Zahnstocher dagegen ist optisch nicht sehr reizvoll…und wie sich Lötzinn mit Hitze und der eigenen Gesundheit verhält, weiß ich nicht 🙂

Im Kaffe-Netz Forum bin ich auf eine Alternative gestoßen: Mit einfachsten Mitteln kann man sich selbst eine hübsche Dampfdüse bauen; in 10 Minuten!

Da die Dampflanzen der Pavoni Maschinen ein reguläres M6-Gewinde verwenden, kann man die vormontierte Düse einfach abschrauben und durch eine umgebaute Hutmutter (die man in jedem Baumarkt für Lau bekommt) ersetzen. Um das ganze gute reinigen zu können und auch optisch ein ansehnliches Ergebnis zu erhalten, wird die Mutter zusätzlich noch abgefeilt und „gebürstet“.

Dazu braucht ihr folgendes:
Benötigte Teile

  • Hutmutter(n) M6 in Edelstahl (V2A)
  • Bohrer 1,5mm
  • Bohrmaschine/Akkuschrauber
  • Gewindestange oder Schraube M6
  • Stahlfeile
  • Schleifpapier

Die Herangehensweise ist denkbar einfach, für die Funktionalität braucht man eigentlich nur die Hutmutter und ein entsprechendes Bohrloch. Allerdings sind die Hutmuttern unschön zu reinigen und sehen auch nicht so toll aus, weshalb wir das Ganze etwas erweitern.

Als erster Schritt muss das Bohrloch gesetzt werden. Viele Heimwerker bohren das Loch mittig in die Hutmutter, ich habe es allerdings etwa im 30° Winkel gesetzt, da man im Milchkännchen ja auch eine Seitwärtsverwirbelung erzielen will. Auf jeden Fall sollte der Bohrer so weit wie möglich in der Maschine versenkt werden, da dieser sonst sehr leicht abbricht. Weiterhin ist es einfacher, das Loch von aussen in die Hutmutter zu bohren (eventuell zuerst mit Nagel eine kleine Delle in die Mutter schlagen, damit der Bohrkopf gut anliegt).

Nachdem das Loch gesetzt ist, feilt man am unteren Ende der Hutmutter circa einen Millimeter Stahl ab. Grund hierfür ist, dass das Gewinde des Dampfrohrs an den Pavoni Maschinen etwas kürzer als das der Hutmuttern ist. Die gekürzte Mutter passt besser auf das Gewinde der Dampflanze und dichtet dieses folglich auch besser ab.

Als nächstes werden die Kanten der Hutmutter abgefeilt, dabei wird die Mutter auf die Gewindestange/Schraube aufgedreht und in einen Schraubstock gespannt. Nun rund herum alle Kanten abfeilen, so dass nur ein minimaler Rand um den Gewindeansatz bleibt. Der minimale Rand ist insofern von Bedeutung, als dass dadurch später die Kantenhöhe zwischen Dampflanze und Dampfdüse festgelegt wird. Je dünner der Rand um das Gewinde ist, umso leichter lässt sich die Düse später von außen reinigen. Am Ende des Artikels sieht man vier Dampfdüsen von Oben, der Rand eurer Düse sollte in etwa so dick sein wie der der originalen Düse ganz links.

Um nun eine schöne konische Form zu erhalten, wird die Mutter/Düse samt Schraube in den Akkuschrauber eingespannt und drehend auf die Feile gehalten, sodass man im Prinzip analog zu einer Drehbank arbeiten kann. Nachdem die gewünschte Form entstanden ist, schleift man die Düse noch am Schleifpapier blank.

…und fertig ist die eigene Dampfdüse für eure La Pavoni in gebürsteter Edelstahl-Optik! Bei einigen Pavoni-Modellen sitzen die Düsen generell nicht dicht auf den Lanzen. Für diesen Fall kann ich ein Teflon-Band empfehlen, das man 2-3 Mal um das Gewinde herum wickelt. Ich verwende diese Bänder auch zum Abdichten von Kesselflanschen und ähnlichen Dingen und hatte bisher nie Probleme.

5 comments on “Dampfdüse Marke Eigenbau für La PavoniAdd yours →

  1. Hallo!
    Bin Barista, arbeite mit verschiedenen laPavoni und hab nun auch Zuhause eine kleine Lusso Professional.
    Bin kein Mechaniker.

    Frage: Koennten Sie eine Dampfduese fuer mich anfertigen? ist mir wirklich wichtig.

    Preis mit Porto in die Schweiz?

    Vielen Dank

    Gruss
    Rick Gyger

    1. Ich denke Sie müssen kein Handwerker sein, damit Sie eine Dampfdüse selbst herstellen können 🙂 Dennoch kann ich Ihnen gerne ein Exemplar zusenden, falls noch Interesse besteht. Am besten melden Sie sich noch an blog (at) mangiando (punkt) de, dort können wir weiteres klären. Chigge

  2. Pingback: Anonymous

Schreibe eine Antwort zu ricardo Antwort abbrechen