Auf den Teufelstättkopf über die Kuhalm

Aussichtsreiche und abwechslungsreiche Tour, Zugspitzpanorama und kostenlose Klamm-Zulage – so lässt sich die Bergtour auf den Teufelstättkopf gut beschreiben. An Sommertagen würde man die Klamm am liebsten gar nicht mehr verlassen, schließlich lädt hier ein schöner Wasserfall zum verweilen und abkühlen ein…

Da wir allerdings wegen eines Gipfels gekommen sind durchqueren wir die Klamm, die wir vom Parkplatz nach 5 Minuten taleinwärts erreichen, erst einmal rasch am Morgen; die Vorfreude auf die ‚Rückkehr‘ dorthin an sonnigen Nachmittagen ist garantiert. Nach dem Verlassen der Klamm folgen wir der Forststraße (die man auch direkt am Eingang der Klamm weiter folgen kann, falls man sich die Wasserspiele sparen will) rechts weiter ins Tal hinauf und wandern weiter am Weg Nr. 18. Bald erreichen wir die Abweigung zum Pürschlinghaus, wo wir rechts auf der Forststraße weiter in Richtung Kuhalm (Nr. 18) gehen. Ab hier zweigen bereits viele Wanderer zum Pürschling ab, so dass der weitere Aufstieg zum Teufelstättkopf vor allem am Morgen nicht sehr überlaufen ist. Nach aussichtsreicher und angenehmer Wanderung auf sonnigen Forststraßen erreichen wir nach gut 1 Std. die Kuhalm, wo wir neben Schlüsselblumen auch diverse Sumpfdotterblumen genießen dürfen


An der Kuhalm biegen wir links auf einen Pfad (Steig) ab, der nun stetig bergan am Grat entlang führt und dabei schnell an Höhe gewinnt.  Nach rund 30 Minuten durch Wald und Wiesen kommen wir zum ‚Auf dem Stein‘, bei dem wir ein erstes Gipfelkreuz erblicken. Mit rund knapp 1600 Metern zeigt sich allerdings schon, dass wir noch nicht auf dem eigentlichen Gipfel angekommen sind.

Wir lassen das Kreuz links liegen und wandern weiter auf dem Grat (nun zum Teil ausgesetzt – Trittsicherheit vorausgesetzt) mit wunderbaren Blick auf beiden Seiten in Richtung Voralpenland und Zugspitzregion im Süden.

Nach etwa 400 Metern erreichen wir den Gipfelfelsen des Teufelstättkopfs. Die letzten Meter zum Gipfel gilt es dabei Hand anzulegen und in leichter Kletterei (Drahtseile) zum auf 1758m hoch gelegenen Gipfelkreuz zu kommen. Vom Gipfel bietet sich ein Panorama der Spitzenklasse, dass auch Dank ausgesprochener Blütenpracht zum Verweilen einlädt.

Vom Gipfel abwärts folgen wir dem Normalweg zum Pürschlinghaus, meist erkennbar an den vielen Wanderern, die über diese Route zum Tuefelstättkopf aufsteigen. Zügig bergab erreichen wir nach 20 Minuten das Pürschlinghaus, wo wir nach einer Einkehr entweder über die Forstraße (Wege 233/234) oder den Maximiliansteig (Weg 17) zurück zur Abweigung kommen, an der wir am Morgen zur Kuhalm abgebogen sind. Gerade bei Sonne und Hitze bietet sich dann am Rückweg die Durchquerung der Klamm an, bei der man auch gleich noch die Füße im Wasser baumeln lassen kann!

Ausgangsort: Parkplatz Pürschling (Schleifmühl) auf 880m (Von Norden kommend am Ortsende von Unterammergau rechts Wegweiser ‚Pürschling‘; von Oberammergau kommend entsprechend vor dem Ort linkerhand); 2€ Tagesgebühr

Ziel: Teufelstättkopf, 1758m

Einkehr: Pürschlinghaus (August-Schuster-Haus) 1564m

Eindrücke und Fotos

Routenverlauf

0 comments on “Auf den Teufelstättkopf über die KuhalmAdd yours →

Kommentar verfassen