Abschnitt der Stangen

Es lebe die Spargelzeit

Nachdem sich der Winter nun (hoffentlich) verabschiedet hat, zeigen sich höhere Temperaturen…

Nachdem sich der Winter nun (hoffentlich) verabschiedet hat, zeigen sich höhere Temperaturen und damit auch die erste Spargel-Ernte. Zeit wurde es ja auch!

Erster Spargel am Teller
Im Frühjahr 2013 der erste Spargel

Während vor zwei Wochen die Preise für vernünftigen Spargel wohl noch bei knapp 25€ pro kg lagen, hat sich das Ganze nun doch an die Jahreszeit angepasst und man entdeckt die Spargelgewächse auch schon auf Märkten und Verkaufsständen. Die Zubereitung ist einfach und schnell; der Geschmack immer wieder herrlich frisch.

Fertige Paella

Paella mixta

..oder so ähnlich, denn diese Paella ist weder fleisch- noch fischlastig, sondern…

Fertige Paella
Paella nach der Zubereitung

..oder so ähnlich, denn diese Paella ist weder fleisch- noch fischlastig, sondern wie der Name schon sagt gemischt mit beidem.
Bisher hatte ich erst ein Mal die Möglichkeit Paella selbst zu kochen, dabei kamen der Backofen und normale Pfannen zum Einsatz. Das Ergebnis war nicht schlecht, aber kam nicht an das Original aus Spanien heran. Im zweiten Versuch, von dem ich hier berichten möchte, kam eine originale Paella-Pfanne über direktem Holzfeuer zum Einsatz und zumindest wenn man den Mit-Essern trauen darf war das Ergebnis besser als viele Vergleichsrezepte in Spanien.

Kurz zu den Grundlagen: Paella kommt ursprünglich aus der Region Valencia und wird im Rezept „Paella Valenciana“ mit Fleisch (Kanninchen und Hühnchen) aber ohne Meeresfrüchte zubereitet. Für meine Version verwende ich dennoch Fleisch und Meeresfrüchte gemischt, da Garnelen und Muscheln sehr gut mit dem Hähnchenfleisch harmonieren.
Wie im Original kann ich nur empfehlen, das Gericht über direktem Feuer in einer „paellera“ (Pfanne) zuzubereiten. Eine sehr angenehme Abwechslung zum normalen BBQ; sowohl kulinarisch, als auch im Bezug auf die Zubereitung! Das Raucharoma, dass das Gericht während der Zubereitung annimmt passt sehr gut und gehört in jedem Fall zum Gericht (wenn man den Spaniern glaubt) – ich werde Paella nur noch auf diese Weise zubereiten…

Bärlauch Pesto – Die einfachen Dinge sind die Besten

Die schöne Bärlauch-Zeit ist immer etwas besonderes im Jahr. Auch wenn man…

Bärlauchpesto direkt nach der Zubereitung

Die schöne Bärlauch-Zeit ist immer etwas besonderes im Jahr. Auch wenn man nicht den Luxus wie ich hat, dass die zarten Grünen blätter zu Hauf im eigenen Garten wachsen, sollte man die Zeit nutzen und Bärlauch verkochen solange es geht – hier in Deutschland findet man ihn eigentlich nur im Frühjahr.
Bereits seit Jahren ist bei uns im Haus die Basis für die Bärlauch-Küche oftmals ein Bärlauch-Pesto, das einfach zubereitet ist, super schmeckt und äußerst vielseitig verwendbar ist! Natürlich kann man frischen Bärlauch nach Belieben auch pur zu Suppen oder anders verkochen – wer ein Pesto noch nicht getestet hat, sollte das aber auf jeden Fall tun!